AGS: Selbständige in der SPD

Für eine soziale, nachhaltige und ökologische Wirtschaft

AGS: Beim Handwerk zu Gast

Veröffentlicht am 29.05.2022 in Veranstaltungen

Düsseldorf, 29.Mai 2022

Nach zwei Jahren Ausfall wegen Corona nun wieder live und und in Farbe: Die 73. Meisterfeier in Düsseldorf

Kammerpräsident Andreas Ehlert und Hauptgeschäftsführer Dr. Axel Fuhrmann hatten 826 Meisterinnen und Meister eingeladen, die im vergangenen Jahr erfolgreich eine Meisterprüfung absolvierten. Ort der Feier: Die Merkur- Arena in Düsseldorf. Und auch wieder dabei, wie schon seit vielen Jahren und  als einer der  Ehrengäste: AGS- Bundesvorstands- Mitglied und AGS-NRW- Ehrenvorsitzender Andé Brümmer.

Zur Begrüßung spielte eine Band „An Tagen wie diesem“.

Darauf bezog sich Kammerpräsident Andreas Ehlert, als er die Gäste begrüßte.

Insbesondere die AbsolventInnen, aber auch namentlich aus der Politik NRW- Innenminister Herbert Reul, Mona Neubauer und Düsseldorfs OB Stephan Keller. Ministerpräsident Hendrik Wüst gratulierte per Video- Botschaft. 

Als Handwerksvertreter nannte Ehlert Dr Hans Peter Wollseifer (Präsident ZDH) und als Arbeitnehmervertreter Felix Kendziora (Vizepräsident WHKT)

Ehlert begrüßte in seiner Rede einige Punkte aus dem NRW- Sondierungspapier von CDU und Grünen:

 

  • Gleichwertigkeit akademische und  berufliche Bildung
  • Verlässlichkeit Finanzierung der Beruflichen Bildung
  • Gleiche Bezahlung von Bachelor/ Meister im öffentlichen Dienst NRW
  • Jungen GründerInnen den Weg ebnen durch Bürokratieabbau

Die Energiewendebleibe, so der Kammerpräsident,  ohne Handwerk Theorie

Er forderte die jungen Leute auf, Mut zu haben, und weiterhin Chancen zu ergreifen:

„Anpacken, machen!“

 

Dr Hans Peter Wollseifer (Präsident ZDH) forderte in seinem Grußwort eine 

Bildungswende  zusätzlich zur Klima- und Energiewende. 

Er lobte als Schritt zu mehr Wertschätzung der beruflichen Bildung

die erreichte Gleichwertigkeit von Bachelor professional (Meister) und akademischem Bachelor. 

Seine Forderung: Die Gleichwertigkeit Beruflicher und Akademischer Bildung in Bund und Ländern in Gesetzen festzuschreiben !

Für die Berufliche Bildung forderte Wollseifen mehr finanzielle Unterstützung, auch für Azubis. Konkret forderte er die Abschaffung von Sozialabgaben bei AzuBis und Kostenübernahme der Meister- Ausbildung, vergleichbar mit Studierenden, bessere Finanzierung der

Berufsbildungsstätten/ Akademien und deren Ausstattung! 

Mit Werbung für Engagement im Handwerks-Ehrenamt schloss er seine Ausführungen. 

 

Es folgte die Aushändigung der Meisterbriefe an die Jahrgangsbesten. Danach war „Party angesagt“.