AGS: Selbständige in der SPD

Für eine soziale, nachhaltige und ökologische Wirtschaft

ags-aktuell: Beiträge aus Bund und Ländern

Auf ags-aktuell befinden sich Beiträge aus Bund und Ländern sowie von Organisationen und Verbänden, die sich mit (für die AGS relevanten) Themen befassen.

Die Inhalte entsprechen nicht immer den Vorstellungen der SPD und werden nicht immer von der AGS geteilt. Sie dienen aber als Diskussionsgrundlage. 

Beiträge aus den Ländern und Bezirken werden gerne aufgenommen, bitte an den Redakteur (andre.bruemmer@ags-bund.de) senden. 

André Brümmer

Redakteur

(Zurück) zum WEB- Auftritt der Bundes- AGS

"Europas Wirtschaft in Zeiten des Ukraine-Krieges"

Der Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD lädt zur Online-Veranstaltung zum Thema:

"Europas Wirtschaft in Zeiten des Ukraine-Krieges"
am 20. Mai 2022, 18:00 bis 19:30 Uhr, ein.

Als Keynote-Speakerin konnten wir Sandra Parthie - Leiterin des Brüsseler Büros des Instituts der Deutschen Wirtschaft und stellvertretendes Mitglied des FES-Managerkreises gewinnen.

Als Teilnehmer für die anschließende Podiums-Diskussion stehen zudem zur Verfügung:
Peter Kompalla, Geschäftsführer der AHK Slowakei,
Thomas Oellermann, SPD-Freundeskreis Prag,
Georg Weißler, Deutsch-Tschechische-Deutsch-Slowakische-Wirtschaftsvereinigung e. V.

Unser Bundesvorsitzender Ralph Weinbrecht wird die Begrüßung und Eröffnung vornehmen. Die Moderation übernehmen die Mitglieder des Bundesvorstandes Anna Stvrtecky und Jörg Neigefindt. Die Konferenzsprache ist Deutsch.

Zum Inhalt der Veranstaltung:
Der Krieg in der Ukraine markiert eine Zeitenwende in Europa und darüber hinaus. Die EU zeigt Geschlossenheit in der Forderung nach sofortiger Beendigung dieses Konflikts, ist sich weitgehend einig über die militärische Unterstützung der Ukraine ohne dabei Kriegspartei zu werden. Einigkeit besteht auch hinsichtlich der Aufnahme der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

Auch wenn die regionalen Besonderheiten zu unterschiedlichen Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine und zu Russland führen, so sind von der EU die umfassenden Sanktionspakete einvernehmlich beschlossen worden. Insbesondere wurde der Zugang sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors Russlands zu den internationalen Finanzmärkten stark eingeschränkt. Offen ist und bleibt die Frage nach einem bedingungslosen EU-Importverbot von Erdöl, Gas und Kohle.

Gleichwohl bestehen große Unsicherheiten in der EU über die weitere insbesondere wirtschaftliche Entwicklung. Stark gestiegene Energiepreise, unterbrochene Lieferketten und Just-in-time-Lieferungen bedrohen die wirtschaftliche Versorgung und schmälern die Kaufkraft der Bürgerinnen und Bürger.

Mit welchen Konsequenzen haben wir in Deutschland und in der EU zu rechnen? Stehen wir vor einer starken Inflation in Verbindung mit einer Rezession? Ist das bisherige Geschäftsmodell von internationaler Arbeitsteilung passé? Was müssen wir konkret tun, damit Wirtschaft und Gesellschaft resistenter wird?

Die Lösung kann für die EU nur eine stärkere Zusammenarbeit in wirtschaftlichen Fragen bedeuten. Ein gemeinsamer Einkauf von Energieträgern sollte da nur der Anfang sein. Auch die Neuordnung der europäischen Sicherheitsarchitektur und eine erhöhte Verteidigungsbereitschaft der EU kann nur gemeinsam erfolgen.

Diese und weitere Fragen möchten wir gern mit Dir und unseren Gästen diskutieren.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einwahldaten bei Jörg Neigefindt anfragen: joerg-neigefindt@ags.bund.de

NRWFDP punktet mit Handwerkspolitik
Sceenshot mit Teilnehmern

NRW- FDP auf Ampel- Kurs?

Mit #handwerkumzwoelf bietet HANDWERK.NRW ab 2021 ein Format zur Diskussion an. Es ist kompakt, digital und schnörkellos angelegt: eine Stunde, ein Gast, ein Thema. Wer zuhören und mitdiskutieren will, kann dabei sein und sich einwählen. Egal ob aus dem Büro, aus der Werkstatt, aus dem Home Office oder von der Baustelle. Egal ob im Blaumann oder mit Krawatte. Quelle: Handwerk.nrw

Die AGSNRW ist traditionell durch ihren Ehrenvorsitzenden André Brümmer vertreten.

 

AGSBW: Windschatten- Gewinne bei Benzin abschöpfen!

Stuttgart, 29.04.2022:  

Der AGS- Landesverband Baden- Würrtemberg hat zu den aktuellen Benzinpreisen eine  Pressemitteilung versendet: 

 PRESSEMITTEILUNG

Benzinpreise: Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen (AGS) will Krisengewinne abschöpfen!

AGS kritisiert „Windschattengewinne“ der Mineralölkonzerne 

 

AGS und ZDH fordern Gleichwertigkeit für berufliche Bildung

20. April 2022: AGS thematisiert den Stand der beruflichen Bildung

Die Arbeitsgruppe "Handwerk, Ausbildung und Berufschancen"   des Bundesvorstandes der AGS beschäftigte sich in einem Online- Meeting mit dem Thema: "Berufliche Bildung". Die Arbeitskreis- Mitglieder Ralph Weinbrecht (AGS- Bundesvorsitzender),  Jörg Neigefindt, Andre Brümmer und Jan Lederer berieten über das von Ihnen gewählte Schwerpunktthema "Berufliche Ausbildung". Es wurden verschiedene Szenarien erörtert, wie die berufliche Bildung attraktiver werden-  und die Gleichwertigkeit mit z.B. der akademischen Bildung hergestellt werden kann. Es soll dazu noch in 2022 eine Veranstaltung geben.

 

Wie richtig die Auswahl des Themas  durch die Arbeitsgruppe ist, zeigt ein Bericht des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), zu dem die AGS enge Kontakte pflegt. Der ZDH berichtet in seiner April- Ausgabe von ZDH-KOMPAKT:                 

 

Gleichwertigkeit für berufliche Bildung – DQR rechtlich verankern 

HINTERGRUND 

Die Zahl der offenen Ausbildungsplätze im Handwerk steigt kontinuierlich. Allein 2021 blieben 18.800 Ausbildungsplätze unbesetzt, doppelt so viele wie noch 10 Jahre zuvor. Demgegenüber ist die Studienanfängerquote seit der Jahrtausendwende von rund 30 Prozent auf mittlerweile über 50 Prozent gestiegen. Für viele junge Menschen, auch für Lehrer und Eltern ist das Bewusstsein von der Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildung verloren gegangen. 

Ein wichtiges Instrument für die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner bzw. akademischer Bildung ist der Deutsche Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Über seine Koppelung an den europäischen Referenzrahmen EQR sorgt der DQR für Transparenz und Vergleichbarkeit von Qualifikationen national und auf europäischer Ebene. 

 

AGS: Ergebnisse der 5. Umfrage

Die 5. Umfrage der AGS liegt vor. 1800 TeilnehmerInnen aus der Klein- und Mittelständischen Unternehmerschaft haben unsere Fragen beantwortet! Damit ist sie sehr aussagekräftig für die aktuellen Probleme. Schwerpunkt der Umfrage war (über Corona hinaus) diesmal der Krieg in der Ukraine und dessen Auswirkungen.


 

Ergebnisse der 5. AGS-Coronaumfrage

(Anzahl der Teilnehmer:innen an der Onlineumfrage: 1800)

Angriffskrieg von Putin vergrößert die Sorgen auch bei den kleinen und mittleren Unternehmen

Die Auswirkungen des Angriffskrieges von Russland gegen die Ukraine haben die zu Jahresbeginn relativ günstige Stimmungslage in der Wirtschaft deutlich eingetrübt. Dies zeigen auch die Ergebnisse der AGS-Umfrage, die wir Anfang März 2022, über 4 Wochen, durchgeführt haben. 

Die Sorgen haben sich schlagartig vergrößert, das gilt für Energiepreise, Materialengpässe und Störungen der Lieferketten. Hinzu kommt der anhaltende Fachkräftemangel.