AGS: Selbständige in der SPD

Für eine soziale, nachhaltige und ökologische Wirtschaft

AGS fordert Verbesserungen der CORONA- Hilfen

6.12.21 Pressemitteilung der AGS

 

Coronahilfen verlängern und neu aufstellen!

Der AGS-Länderrat hat auf seiner Sitzung am 3.12.2021 begrüßt, dass die neue, sozialdemokratisch geführte Bundesregierung angesichts der verschärften Coronaregeln sämtliche Hilfsprogramme bis 31.3.2022 verlängert.

Von den Coronaregeln sind erneut Einzelselbstständige, insbesondere aus dem Kultur- und Kunstbereich, aber auch die Gastronomie und Hotellerie sowie der Einzelhandel besonders betroffen.

Bei den Hilfsmaßnahmen dürfen nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholt werden. Es bedarf insbesondere bei den kleinen Selbstständigen auch einer Hilfe zum Lebensunterhalt. Bei der Berechnung kann ein fiktiver Unternehmerlohn zugrunde gelegt werden.

Bei Betrieben, die Miete oder Pacht zahlen müssen, ist sicherzustellen, dass diese Kosten weiterhin Teil der Fixkostenhilfe bleiben.

Unternehmen, die im Jahr 2020 und später neu gegründet wurden, müssen in die Hilfsprogramme einbezogen werden.

Anträge sollten so weit wie möglich über die Finanzämter oder andere gut funktionierende Institutionen gestellt und von diesen schnellstmöglich und nur digital bearbeitet werden, da sie dafür technisch und datenmäßig gut aufgestellt sind.”

Bilanz und Ausblick

Düsseldorf, Landtag, 18.11.2021: Der Umsetzungsbericht "Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW" wird an den Landtag übergeben. Damit wird die Arbeit der E.-Kommission und die Umsetzung von 171 Handlungsempfehlungen gewürdigt. 

Die NRW- Enquete-Kommission zum Thema „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW“

hat parteiübergreifend und beispielhaft auch für andere Bundesländer wertvolle Beiträge zum Thema "Handwerk" geleistet.

Sie wurde vom Landtag NRW in seiner Sitzung am 20. Mai 2015 einstimmig eingerichtet.

Die AGSNRW hat diese Arbeit in Person ihres Ehrenvorsitzenden André Brümmer begleitet. Was wurde umgesetzt?

 

FES zeigt Wege in die Selbständigkeit auf.

In der Reihe FES- Diskurs beschäftigt sich die Friedrich- Ebert- Stiftung mit dem Gründungspotenzial, das bei Geflüchteten zu finden ist. Die Autoren

René Leicht, Carina Hartmann und Ralf Philipp 

untersuchen, ob Selbstständigkeit ein Weg zur Arbeitsmarktintegration sein kann.

Geschäftsklimaindex wird erweitert

 

Pressemitteilung

Selbständige und Kleinstunternehmen werden künftig im Ifo-Geschäftsklimaindex berücksichtigt

Das Ifo-Institut beabsichtigt, seinen viel beachteten Geschäftsklimaindex über die wirtschaftliche Stimmung, Lage und Erwartungen in Deutschland um den wichtigen Wirtschaftsbereich der Selbständigen und Kleinstunternehmen zu erweitern. 

Dazu Ralph Weinbrecht, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der SPD: „Wir begrüßen die Entscheidung des Ifo-Instituts. Sie war überfällig. Etwa 80% aller Unternehmen in Deutschland gehören zu den Kleinunternehmen, also Betriebe mit bis zu 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Jahresumsatz liegt bei rd. 500 Milliarden Euro. Das zeigt die große auch konjunkturelle Bedeutung der Selbständigen und Kleinunternehmen.“

Neues vom NRW- Handwerk
B.Schröder (2vli), I.Scharrenbach, J.Renfort(Vizepr.),M.Heidmeier (HGf). Quelle: WHKT

Bielefeld, d. 29.Okt. 2021: Der Westdeutsche Handwerkskammertag WHKT hat einen neuen Präsidenten:

Berthold Schröder (61) wurde von der Vollversammlung des WHKT einstimmig gewählt. Schröder ist selbständiger Zimmerermeister aus Hamm und löst  Hans Hund ab, der seit 2016 dieses Amt innehatte.

Die AGS gratuliert und wird die bestehenden Kontakte gerne pflegen und ausbauen.