AGS: Selbständige in der SPD

Für eine soziale, nachhaltige und ökologische Wirtschaft

AGS: PM zu Ausländischen Studien- und Berufsabschlüssen

Die Situation der Flüchtlinge aus der Ukraine möchte die AGS verbesssern.

Die Situation der Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland möchte die AGS verbessern. Insbesondere der Zugang

zur Berufswelt als Teil der Integration und Chance, den Fachkräftemangel bei uns zu reduzieren, das ist unser Ziel!

Ralph Weinbrecht, Vorsitzender der Bundes- AGS

18.03.2022 Pressemitteilung der AGS:

Anerkennung von ausländischen Studien- und Berufsabschlüssen

Antrag

  1. Im Zuge der Aufnahme von ukrainischen Kriegsflüchtlingen in Deutschland sollen und werden die zuständigen Behörden vorrangig und großzügig die Anerkennung von Studien- und Berufsabschlüssen prüfen und zügig darüber entscheiden. 
  2. Gleichzeitig müssen zielgerichtete Weiterbildungsangebote entwickelt werden, damit geringfügige Defizite nicht zu einem Hindernis bei der Aufnahme einer Berufstätigkeit werden. 
  3. Mangelhafte oder fehlende deutsche Sprachkenntnisse können in bestimmten Berufen durch ausreichendes Englisch als Brücke ersetzt werden. Die Deutschkenntnisse sollen aber in allen Berufen arbeitsbegleitend so schnell wie möglich erworben und auf B2-Niveau gebracht werden.
  4. Dieses Vorgehen muss schrittweise ausgeweitet werden auf Verfahren, die generell die Prüfung und Anerkennung ausländischer Studien- und Berufsabschlüsse beschleunigen.
  5. Es muss darauf hinarbeitet werden, mit Hilfe von fachgerechten Fort- und Weiterbildungen die Qualifizierung von hier ansässigen Migranten gezielt zu erhöhen. 
  6. In Berufen, die die Sicherheit und Gesundheit von Menschen betreffen (bspw. Elektriker, Krankenschwestern uvam) ist eine zeitnahe, eintägige praktische Prüfung durch Fachleute von Kammern und Verbänden durchzuführen.
Solidarität der AGS und ihrer Europäischen Partner

Pressemitteilung von SE4DS

Solidaritäts- und Unterstützungsbotschaft an das ukrainische Volk

Wir, die gemeinsamen Vertreter sozialistischer und sozialdemokratischer Unternehmer in sechs EU-Mitgliedstaaten, die in SE4DS zusammengeschlossen sind: Selbständige, Unternehmer, Unternehmen unter europäischen Demokraten und Sozialisten, erklären:

Sehr beeindruckt von ihrem Mut und ihrem Widerstand gegen den russischen Angriff auf ihr Land, erklären wir der ukrainischen Bevölkerung und der ukrainischen Regierung unsere volle Solidarität und Unterstützung:

  • Der von Präsident Putin erklärte Krieg ist eine Schande. Dies ist eine Aggression gegen ein Land, die Ukraine, das für seine Souveränität und seine Unabhängigkeit steht. Wir sind auf ihrer Seite, mit ihnen. Es fühlen uns verpflichtet, ihnen zu helfen.
  • Dieser Krieg ist auch die Aggression eines Diktators namens Putin gegen die Demokratie. Alle demokratischen Länder müssen entschieden antworten. Dies ist eine entscheidende Herausforderung.
  • Derzeit kommen mehr als drei Millionen ukrainische Flüchtlinge in die Europäische Union. Viele andere werden bald eintreffen. Unsere humanitäre Hilfe muss vollständig geleistet werden. Auch auf ukrainischem Gebiet. Herzlichen Glückwunsch zu den Unterstützungen durch die polnische und anderer benachbarter Bevölkerung.
  • Wir müssen in unseren Mitgliedsländern eine besondere Hilfen für junge Flüchtlinge sicherstellen, um ihnen den Zugang zu unseren Bildungssystemen zu erleichtern.
  • Für alle Flüchtlinge sollten wir in der EU auch die in der Ukraine erworbenen Zertifikate anerkennen, damit sie einen Job bekommen und ein besseres Leben haben.

Unterzeichnet am 17. März 2022 von:

SWV Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich, Austria 

Dr. Christoph Matznetter 

CNE - Commission Nationale Enterprise – PS, France 

Patrick Ardoin 

Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der SPD – AGS, Germany 

Ralph Weinbrecht 

Rode Ondernemers, PvdA, Netherlands 

Remco Boas 

Unión de Profesionales y Trabajadores Autónomos – UPTA, Spain 

Cesar Garcia Arnal 

Tjänstemannaföreningen i Uppsala, Sweden 

Caitlin Mc Evoy 

AGS- PM zur Ukraine: Hilfe für Ukrainische Flüchtlinge

Ukraine-Resolution der AGS

Der Bundesvorstand der AGS hat am 25.02.2022 auf seiner Vorstandssitzung eine Resolution zum Ukraine-Krieg verabschiedet.

Neben einer entschiedenen Verurteilung von Putins Überfall auf den souveränen Staat Ukraine fordert die AGS auch konkrete Maßnahmen zur Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine: Schnellstmögliche, vorrangige Prüfung und Anerkennung von Studien- und Berufsabschlüssen zur baldigen Aufnahme von Berufsstätigkeit und Aus- und Fortbildungen. 

MAUT: Keine zusätzlichen Belastungen fürs Handwerk!

Maut in Europa: Sachgerechte Ausnahmen für Handwerksbetriebe zulassen!

Das fordert die AGS. Das Handwerk muss von zusätzlichen, unangebrachten Belastungen verschont bleiben, insbesondere von Mautkosten, wie sie zur Zeit in der EU diskutiert werden. Dazu eine Pressemitteilung der AGS: 

 

PM der AGS

Berlin, 26.02.2021

 

Die EU-Kommission plant, alle Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen in streckenabhängige Mautsysteme einzubeziehen. Hierfür sollen die aktuell noch gegebenen nationalen Ausnahmemöglichkeiten gestrichen werden, die Deutschland bisher für Fahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen nutzt.

Im Zuge der derzeit laufenden Trilogverhandlungen zwischen Rat, Europaparlament und EU-Kommission zur Eurovignette soll es den Mitgliedstaaten ermöglicht werden, für Fahrzeuge im Bereich von 3,5 bis 7,5 Tonnen Ausnahmen von der Eurovignette oder ermäßigte Maut- und Nutzungsgebühren zu gewähren. (Quelle: ZDH). 

 

Die AGS fordert alle eingebundenen Entscheidungsträger auf, sich dafür einzusetzen: 

Maut in Europa: Sachgerechte Ausnahmen für Handwerksbetriebe zulassen!

 

Ralph Weinbrecht, Vorsitzender der Bundes- AGS: 

Eine zusätzliche Belastung des Handwerks durch Mautpflicht für Einsatzfahrzeuge würde keinen Beitrag zu den erklärten Zielen einer Maut bringen, da das Handwerk nicht auf andere Verkehrsträger ausweichen kann. 

 

AGS zu Gast in der Slowakei
K.O.v.Wolf, A.Brümmer, R.Weinbrecht,H.Primus,A.Stvrtecky,R. Kürzdörfer (v.li.n.re.)

Bratislava, 06.09.2020

Eine Delegation des Bundesvorstandes der AGS war vom 3.-6. September zu Gast in Bratislava

Termine in der Deutschen Botschaft, mit Vertretern der FES, der RUZ (Verband der Unternehmer und Selbständigen)  und der SMER (Slowakische Sozialdemokraten) standen u.a. auf dem dichten Programm.