02.10.2020 in Soziales

VDK: Selbständige absichern!

 

Der VDK fordert in seiner VDK-Zeitung, Ausgabe Rheinland Oktober 2020 ein

Solidarisches Sozialversicherungssystem!

 

04.08.2020 in Soziales

Sozialversicherungssystem reformieren!

 
H.P.Wollseifer (Foto: ZDH Scheuring

Strukturreform der Sozialsysteme überfällig!

Das Handwerk will auch wegen der Corona-Krise eine große Entlastung der Betriebe von Sozialabgaben. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer (Foto: dpa) fordert eine Strukturreform in den Sozialversicherungen. „Es kann nicht sein, dass vor allem die personal- und lohnintensiven kleinen Betriebe des Mittelstandes und des Handwerks das Sozialsystem finanzieren“, sagte Wollseifer. Allein das Handwerk habe 5,5 Millionen Beschäftigte. Was allen zugutekomme, dürfe nicht nur über Arbeitgeber und Arbeitnehmer finanziert werden. Gesamtgesellschaftliche Aufgaben müssten aus Steuern finanziert werden, wie zum Beispiel die Pflegeversicherung. (dpa)

 

 

06.04.2019 in Soziales

Altersvorsorge für Selbständige

 
R.Gehring, J.Brinkamp

Spiegel Online 6.4.2019, 8:13Uhr

Vorstoß des Bundesarbeitsministers

Heil will Selbstständige zu Altersvorsorge verpflichten

Rund drei Millionen Selbstständige haben keine Vorsorge fürs Alter. Arbeitsminister Heil will sie jetzt per Gesetz in den Kreis der Abgesicherten aufnehmen - und in das System einzahlen lassen.

Die AGSNRW fordert schon lange eine fair und sozial gestaltete  Altersvorsorge- Möglichkeit für Selbständige!

 

 

20.12.2018 in Soziales

Rentier: Kein Traumjob

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde

 

Der Weihnachtsmann (Väterchen Frost o.a.) hat es eilig, diesen Brief zu Euch zu bringen, bevor er ab dem 24.12. Betriebsferien macht. Dabei verlangt er seinen Transport- Mitarbeitern das Letzte ab! Er ist damit der Vorgänger von DHL, Hermes und Co. Ein gnadenloser Ausbeuter und Antreiber. Ich wette, die Rentiere bekommen nicht mal ihr vorgeschriebenes Mindest- Futter! Von der Einhaltung der Regel- Ruhezeiten ganz zu schweigen. Solche Arbeitgeber finden bei der AGS keine Unterstützung!

Aber während Tierschutz- Organisationen sich nicht scheuen, den Verzehr von  Weihnachtsgänsen schlecht zu reden, sehen sie bei „christlichen“ Arbeitgebern großzügig über skandalöse Rentier- Arbeitsverträge hinweg.

Genau so wie die IG Transport und Verkehr. Liegt das daran, das Rentiere keine Mitgliedsbeiträge zahlen (können)?

Die FDP möchte den Arbeitsmarkt für Rentiere global öffnen, mehr Arbeitszeit bei weniger Futter, Lohnabzug für Stallnutzung und Hufbeschlag etc.   

Die CDU beklagt fehlende Parteispenden vom Weihnachtsmann. Man würde ihn ja gerne unterstützen, aber...

Die Grünen beklagen Methan- Ausstoß bei den Rentieren und fordert 20km Höchstgeschwindigkeit.

Die SPD sieht ein Haupt- Problem bei der fehlenden Verkehrswege- Infrastruktur im Himmel: Scheuer hat versagt! Ein eigenes Konzept: Fehlanzeige! Zentrale Forderung der SPD: Rot angestrichene Hufe!

Die AFD verlangt Wärmedecken für die Rentiere in Reichskriegsflaggen- Optik und die Klarstellung, dass der Weihnachtsmann arischer Herkunft-, zumindest aber kein Ausländer sei.

 

So endet das Jahr, wie es begonnen hat: Mit Streit um Petitessen. Und die wirklich wichtige Frage bleibt unbeantwortet: Hatte die Weihnachtsgans in unserem Gefrierschrank ein schönes Leben? War ihr Tod weitgehend schmerzfrei? EGAL! Sie wird uns schmecken!

 

Liebe Grüße von Andre Brümmer

 

11.09.2017 in Soziales

Gastbeitrag von Michael Henke:

 

Selbständige: 4,2 Millionen Wähler suchen ein Zuhause

Die meisten Selbständigen kennen die unzähligen Diskussionen, im Freundeskreis, in der Familie, vielleicht auch in politischen Parteien oder sonstwo – darüber, wie gut man es als Selbständiger doch eigentlich hat: freie Zeiteinteilung, keine nervenden Vorgesetzten, „man macht‘s ja für sich selbst“, gerade als Freiberufler kein Ärger mit der Bürokratie, dazu die Steueroptimierungsmöglichkeiten. Da bleibt einem fast nichts anderes übrig als reich zu werden.